Live Cooking: Unterstützende Ernährung bei Rheuma

05.10.2021
live-ccoking-kürbisrezept

Bei der Autoimmunerkrankung Rheuma spielt das körpereigene Immunsystem eine wichtige Rolle. Die häufigste Form ist die rheumatoide Arthritis, eine Entzündung der Gelenke. Aufgrund Dessen ist eine entzündungshemmende Ernährung beim Krankheitsbild Rheuma empfehlenswert. 

Generell wird von fleischhaltiger Ernährung abgeraten, weshalb wir drei vegetarische Rezepte für euch vorbereitet haben. Gute Fette bspw. in Form von Leinöl, Nüssen, frisches Gemüse, unterschiedliche Hülsenfrüchte wie Linsen und entzündungshemmende Gewürze wie Ingwer, Kurkuma und Koriander sind dafür umso wichtiger.

Möhrensuppe mit Linsen und Koriander

Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Doch egal wie man zu Koriander geschmacklich steht, er ist eine echte Wunderwaffe bei entzündungsbedingten Krankheiten. 

Die Liste an positiven Wirkungen von Koriander ist fast unendlich lang: Die in den Blättern enthaltenen Antioxidantien wirken stark entzündungshemmend und können vor Krankheiten wie Rheuma schützen oder diese mindern. Zusätzlich sorgen die Antioxidantien für eine Stärkung des Immunsystems. Koriander unterstützt bei der Entgiftung, lindert Magen-Darm-Beschwerden und Blasenentzündungen.

Zum Rezept

Grüner Smoothie mit Feldsalat

Das mehrfach ungesättigte Fettsäuren essentiell für den Körper sind, haben wir bereits im Beitrag zu Fetten deutlich beschrieben. Leinöl gehört dieser Fettsorte an und hat viele positive Wirkungen. So wie Koriander, wirkt auch Leinöl stark entzündungshemmend und kann sich daher positiv auf Symptome von rheumatischen Erkrankungen auswirken. Auch bei der Verdauung und bei Magenbeschwerden wirkt Leinöl positiv. 

Ein Geheimtipp unter Leinölfans besagt, dass ein Esslöffel Leinöl am Tag, genommen direkt am Morgen auf nüchternen Magen, den Tagesbedarf an mehrfach ungesättigten Fettsäuren füllt und somit seine entzündungshemmende Wirkung voll entfalten kann

Wichtig zu wissen ist, dass sich Leinöl nicht zum anbraten verwenden lässt. Hohe Temperaturen zerstören die wichtigen Nährstoffe, weshalb Leinöl nur in kalten Speisen verwendet werden sollte.

Zum Rezept

Belugalinsensalat

Linsen sind ein toller, pflanzlicher Eiweißlieferant und sollten deshalb bei einer überwiegend vegetarischen Ernährung häufig auf den Tisch kommen. Umso besser, dass es viele verschiedene Linsenarten gibt, die sich auf die unterschiedlichsten Weisen in Mahlzeiten verarbeiten lassen.

Zum Rezept

Zurück zum Magazin

Du bist noch kein Mitglied bei Mrs.Sporty@home?
Dann registriere dich jetzt und teste 14 Tage lang kostenlos.